Erwachsene

Das Zuger Kantonsspital in Baar und die Klinik Adelheid in Unterägeri bieten logopädische Massnahmen für Erwachsene an.

Erwachsene, die ein Therapieangebot im Kanton Zug suchen, können sich ausserdem an freipraktizierende Logopädinnen wenden.
Je nach Therapiegrund wird die Finanzierung der logopädischen Therapie von der Krankenkasse übernommen. Wenden Sie sich mit Fragen diesbezüglich direkt an die behandelnde Logopädin.

Zudem führt aphasie suisse ein Verzeichnis der Schweizerischen Aphasie-Abklärungs- und Behandlungsstellen.

Logopädie bei Erwachsenen im Zuger Kantonsspital

„Die logopädische Arbeit mit betroffenen Erwachsenen hat zum Ziel, die kommunikative Partizipation und/oder die Schluckfähigkeit zu erlangen bzw. wiederherzustellen. Damit werden die soziale und berufliche (Re-)Integration sowie die Verhinderung von Sekundärfolgen angestrebt“ (DLV, 2012).
Die Diagnostik sowie die Planung, Durchführung und Evaluation der Therapie sind patientenorientiert gestaltet. Dies stets mit dem Ziel, den Patienten in der Aktivität und Partizipation (nach ICF) die grösstmögliche Lebensqualität zu ermöglichen.
Dabei ist die enge Zusammenarbeit der Logopädinnen des Zuger Kantonsspitals und der Klinik Adelheid für die Patienten äusserst gewinnbringend.

Quellenangabe:
- Berufsbild Logopädie (2012). DLV
- International Classification of Functioning, Disabiliy and Health (ICF)

Leistungsangebot der Logopädie im Zuger Kantonsspital

Das Team der Logopädie behandelt stationäre und ambulante Patienten in den Bereichen Medizin und Chirurgie, mit dem Schwerpunkt in der Neurologie und Geriatrie. Die Behandlungen werden in Form von Einzeltherapie durchgeführt und werden ärztlich verordnet.
In der ersten Behandlung wird mittels logopädischer Befundaufnahme untersucht und eine Funktionsdiagnose formuliert. Anschliessend werden zusammen mit dem Patienten die Therapieziele festgelegt und ein individuelles Behandlungskonzept erstellt.

Behandlungsbereiche

a) Schluckstörung (Dysphagie):

  • Klinische und bildgebende Schluckabklärung (VFSS und FEES) zur Bestimmung der geeigneten Zusammensetzung und Beschaffenheit der Speisen bzw. Getränken
  • Funktionelle Dysphagietherapie, F.O.T.T. u.a.m.
  • Trachealkanülenmanagement

b) Sprachstörung (Aphasie): Therapie aller betroffenen Modalitäten (Sprechen, Schreiben, Verstehen und Lesen)

c) Sprechstörung (Dysarthrie): Atmung und Sprechwerkzeuge richtig steuern, Aussprache verbessern

d) Stimmstörung (Dysphonie): Abbau der Fehlfunktionen und Aufbau der Stimme durch Körperarbeit (Haltungsaufbau, Lockerung, Wahrnehmung), Stimmbildung (Atmung, Resonanz, Aussprache), Stabilisation der Sprechstimme im Alltag

e) Therapie bei Sprechapraxien, peripheren Fazialisparesen, zentralen fazialen Paresen und Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

f) Patienten- und Angehörigenberatung

Seit Januar 2015 führen die Logopädinnen des Zuger Kantonsspitals die Aphasikergruppe, welche vorher viele Jahre bei Monika Minar in Behandlung war. Diese Gruppentherapie findet einmal wöchentlich statt.